Kostenloser Standardversand für alle Bestellungen
Lieferverfügbarkeit

Wir müssen überprüfen, ob wir dir dieses Produkt liefern können.

Deine Postleitzahl
Leider können wir dir diesen Artikel nicht liefern. Versuchen Sie es mit einer anderen Postleitzahl oder sehe dir Alternativen an.
Tolle Neuigkeiten, wir können dir diesen Artikel liefern!
Modal close icon
Zum Inhalt springen

Nun, da dein Traummäher vor dir steht (oder in deinem Einkaufswagen), ist es an der Zeit, deinen elektrischen Motor zu starten. Du möchtest die Bedienungsanleitung für alle Details zu deinem spezifischen Mähermodell überprüfen, aber lass uns mit einer schrittweisen Anleitung zum Gebrauch deines elektrischen Rasenmähers beginnen. Und vergiss nicht, unsere Sicherheitstipps unten zu überprüfen – denn Sicherheit hat hier bei Greenworks immer oberste Priorität.

Warum einen elektrischen Rasenmäher wählen?

Wenn du ein glatteres und gleichmäßigeres Mäherlebnis möchtest, steht der elektrische Rasenmäher an erster Stelle. Akkubetriebene elektrische Rasenmäher sind problemlos – lade den Akku auf, setze ihn ein und du bist bereit zum Mähen. Mit einem einfachen Knopfdruck-Start, keiner erforderlichen Wartung und leicht zu verstauender Wendigkeit kannst du dich für immer von den lästigen Startseilen von Benzinmähern und dem Nachfüllen während des Mähens verabschieden. Bonus: Du kannst die Batterien deines elektrischen Mähers für eine Vielzahl zusätzlicher Gartengeräte verwenden – deine Garage ist ein One-Stop-Shop für alles, was du brauchst!

Wie mähe ich mit einem batteriebetriebenen Rasenmäher?

Gute Nachrichten: Obwohl sich die Modelle von elektrischen Mähern unterscheiden können, ist die grundlegende Anatomie des Mähers ähnlich. Auch wenn Mäher anderer Hersteller variieren können, sieh dir unsere bewährte Anleitung an, um mit einem batteriebetriebenen Mäher zu beginnen.

1. Feiere deinen nachhaltigen und effizienten Kauf eines elektrischen Rasenmähers.

Es kann nicht einfacher sein, mit deinem neuen batteriebetriebenen Rasenmäher zu beginnen. Keine Startseile, die deine Schulter schmerzen, und kein Benzin überall auf deiner Einfahrt oder dir selbst. Das Mähen deines Rasens war noch nie so einfach – oder angenehm!

2. Lade deine Batterien auf.

Ob dies dein erstes oder fünfzigstes Mal ist, dass du deinen elektrischen Rasenmäher benutzt, du musst sicherstellen, dass deine Batterien aufgeladen und bereit für die Mähzeit sind. Setze deine Batterien sicher in das dafür vorgesehene Ladegerät, und du wirst im Handumdrehen mit Strom versorgt. Während deine Batterien laden, kannst du dich auf die anderen unterhaltsamen Teile des Besitzens eines elektrischen Mähers vorbereiten.

3. Entscheide, ob du mulchen, aufsammeln oder seitlich ablassen möchtest.

Es gibt hier keine falsche Antwort – nur ein wenig Vorbereitungsarbeit bei jeder Wahl.

  • Wenn du Lust hast, deinen Rasen aufzusammeln, achte darauf, dass die Klappe für den Seitenauswurf bündig mit dem Mäher ist. Entferne den Auffangsplug, bevor du deinen Fangkorb einsetzt. Ganz einfach!
  • Wenn du deinen Rasen mulchen möchtest, überprüfe, dass die Klappe für den Seitenauswurf bündig ist und der Mulchplug eingesetzt ist. Du bist startklar!
  • Wenn du seitlich auswirfst, löse deinen Rasensack und stecke den Plug ein. Befestige dann die Öffnung für den Seitenauswurf – sorge dafür, dass deine Grasreste seitlich abgeworfen werden und nicht in dein Gesicht.


4. Stelle deine Schnitthöhe ein.

Du kannst die Schnitthöhe für alle vier Räder ganz einfach mit dem Hebel in der Nähe der Hinterräder einstellen. Und mit bis zu sieben Höhenoptionen wirst du die Vielseitigkeit und Anpassungsmöglichkeiten lieben, indem du die Räder einfach nach oben und unten bewegst.

5. Setze aufgeladene Batterien ein.

Öffne den Deckel des Batteriefachs und schiebe vorsichtig den voll aufgeladenen Akku – oder die Akkus, je nach Modell – an ihren Platz. Du solltest hören, wie die Batterien sicher einrasten.

Gute Nachrichten – du kannst das nicht falsch machen, denn die Batterien können nur auf eine Art eingeschoben werden. Setze den Sicherheitsschlüssel an die richtige Stelle neben den Batterien ein (falls vorhanden), und du bist startklar.

6. Starte deinen elektrischen Mäher.

Batterien? Check. Mulch-/Seitenauswurf-/Auffangsack an Ort und Stelle? Check. Du bist bereit, deinen Mäher einzuschalten. Drücke einfach die Starttaste, ziehe den Startgriff – und voilà! Dein batteriebetriebener Rasenmäher wird schnurrend in Aktion treten.

7. Erkunde die Funktionen deines Mähers.

Es ist soweit. Du bist endlich auf dem Rasen! Während du dich in der Freude des Mähens mit deinem neuen batteriebetriebenen Rasenmäher sonnst, nimm dir einen Moment Zeit, um einige der unterhaltsamen Funktionen zu testen, die dein Modell haben könnte, wie die Selbstfahrfunktion und Turbooptionen.

Während des Mähens kannst du einen Blick auf deinen Batterieindikator werfen, um zu überprüfen, wie viel Energie dir noch zur Verfügung steht. Die meisten Modelle haben einen Batterieindikator neben der Starttaste, sodass du den verfügbaren Strom deines Mähers leicht im Auge behalten kannst.

8. Beende den Vorgang.

Sobald dein Rasen ordentlich und makellos aussieht, bist du bereit, deinen Mäher auszuschalten. Spoilerwarnung: Du musst nur den Ein/Aus-Knopf drücken. Es ist so einfach! Finde einen gemütlichen Platz in deiner Garage oder Scheune zur Aufbewahrung, und du bist bereit. Wenn es dir gefällt, kannst du es sogar in der Mitte zusammenklappen und aufhängen.

Sicherheitstipps für deinen kabellosen Elektrorasenmäher

Sicherheit geht vor, Freunde. Wir wissen, dass du – und dein neuer Elektrorasenmäher – aufgeladen und bereit sind, mit dem Mähen zu beginnen. Aber bevor du das tust, müssen wir einige wichtige Sicherheitstipps für Rasenmäher ansprechen:

  • Schutzbrille: In einer perfekten Welt hätten wir alle Schutzbrillen griffbereit – aber wenn du kein Paar zur Hand hast, achte darauf, eine Schutzbrille oder Sonnenbrille zu tragen. Füge eine Baseballmütze hinzu, um eventuelle herumfliegende Kieselsteine oder Stöcke abzulenken, die in deine Richtung fliegen können – plus eine Mütze schützt dein Gesicht vor dem unverkennbaren Sonnenbrand "Ich habe gerade meinen Rasen gemäht".
  • Schau auf deine Schuhe: Ja, deine Schuhe. Die meisten von uns denken nicht zweimal darüber nach, Flip-Flops während warmem Wetter zu tragen – aber das ist eine große Gefahr für das Rasenmähen. Geschlossene Schuhe sind ein Muss, sei es Gartenclogs, Nikes oder irgendetwas dazwischen.
  • Überprüfe deine Batterien: Wir sprechen von den Batteriefächern vorne an deinem elektrischen Rasenmäher. Bevor du die Batterien einsetzt, schau genau in die Batteriefächer, um sicherzustellen, dass sich kein Wasser, stehendes Wasser oder übriggebliebene Rasenabfälle darin aufhalten.
  • Achte auf das Wetter: Wir waren alle schon einmal dort – in Eile, um vor dem Regen schnell zu mähen. Aber gehe nicht mit deinem Rasenmäher bei potenziell gefährlichem Wetter nach draußen – es ist das Risiko nicht wert! Donner und Blitz können viel früher beginnen als Regen – also halte Ausschau nach dem Himmel, und wenn es zu knapp ist, verschiebe das Mähen, bis besseres Wetter eingetroffen ist.
  • Sei ein verantwortungsbewusster Mäher: Wir wissen, dass du es sein wirst – aber es ist eine Erinnerung wert. Vermeide das Mähen durch stehendes Wasser oder in der Nähe von Spielbereichen für Kinder oder Haustiere. Und so verlockend es auch sein mag, deine Mähzeit in ein Training umzuwandeln, halte einen gleichmäßigen Gehschritt statt eines Laufens hinter deinem Mäher ein. Du hast es bereits geschafft, umweltbewusst mit deinem elektrischen Rasenmäher zu sein – behalte jetzt nur deine Umgebung im Auge.


Suchst du nach mehr Details dazu, wie du einen elektrischen Rasenmäher auswählst? Schau dir den Greenworks Rasenmäher Kaufberater an.

Passende Artikel

Stöbern Sie auch durch unsere verschiedenen Garten- und Heimwerker-Blog-Artikel. Entdecken Sie allgemeine Tipps, die Ihre Gartenkenntnisse verbessern und erfahren Sie Hilfreiches über unsere Werkzeuge und wie Sie sie am effizientesten nutzen!